1. gemeinsamer Kooperations-Bundeslehrgang Jiu-Jitsu

Unter dem Motto ‚Gemeinsam mehr erreichen‘ veranstalteten die beiden größten deutschen Jiu-
Jitsu-Kampfsportverbände, die Deutsche Jiu-Jitsu- Union (DJJU) und der Deutsche Jiu-Jitsu-
Bund (DJJB), ihren ersten kooperativen Bundeslehrgang in Mainz. Der durch die Jiu-Jitsu-
Abteilung des Allgemeinen Hochschulsports der Universität Mainz ausgerichtete Lehrgang
fand aus dem Stand weg eine außerordentliche Resonanz: Rund 150 Kampfsportler aus dem
gesamten Bundesgebiet reisten an, und fünf Großmeister des Jiu-Jitsu – Andi Güttner (Dipl.-
Sportlehrer u. 6. DAN Ju-Jutsu), Dieter Lösgen (10. DAN DJJB), Josef Djakovic (8. DAN
DJJB), Gerhard Schmitt (7. DAN DJJU) und Erik Kreiskott (6. DAN DJJU) – vermittelten an
den drei Seminartagen in allen Bereichen der Kampfkunst ihr Können. Die gezeigten Techniken
umfassten alle Bereiche des Jiu-Jitsu, welches gemeinhin als die traditions- und umfangreichste
der japanischen Kampfsportarten gilt: Von Schlag- und Tritttechniken über Würfe und
Gelenkhebel bis hin zu technisch anspruchsvollen Abwehrkombinationen auch gegen
Waffenangriffe blieb kein Themenbereich unberücksichtigt. Nach 8 intensiven
Trainingseinheiten traten am Sonntag Nachmittag alle Beteiligten zwar erschöpft, aber
durchweg begeistert den Heimweg an: ‚Die Referenten waren einfach Klasse‘, fasste Julia K.
die einhellige Meinung der Teilnehmer zusammen, und auch die so Gelobten zeigten sich
durchweg hocherfreut über die hohe Trainingsdisziplin in den Gruppen. ‚Beim nächsten Mal
sind wir wieder dabei‘, so das einhellige Credo. Und dieser Termin steht schon fest: Der zweite
Kooperations-Bundeslehrgang wird vom 14.-16.9.2018 wieder an der Uni stattfinden, erneut
bundesweit verbandsoffen für alle interessierten Kampfsportler.

Es war rundum eine sehr gelungene Veranstaltung und wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen Referenten, dem DJJB für die angenehme Zusammenarbeit und vorallem bei Wolfgang und Doreen Dane sowie ihrem Team für die Organisation dieses großartigen Events.

Bilder und Text: Wolfgang Dane/ Robert Kühn